Metanavigation:


Schriftgröße:



Pfad:


Haupnavigation 2. Ebene:


Pflegekurs Demenz und Gehörlosigkeit

Angebot für Angehörige - in Gebärdensprache

Soest (drh) – Ein Mensch mit Demenz verändert sein Verhalten und seine Kom-munikation. Das gilt für Hörende ebenso wie für Gehörlose. Ein Kurs wendet sich nun an Angehörige von Menschen, die von Gehörlosigkeit und Demenz gleicher-maßen betroffen sind. Veranstalterin ist die Diakonie Ruhr-Hellweg in Kooperation u.a. mit dem Kompetenzzentrum für gehörlose Menschen im Alter „GIA“.
Der Kurs schlägt einen Bogen von Krankheitsbild und Diagnose über Gesundheitsleistungen und Hilfsangebote bis hin zu Hinweisen für eine gelingende Kommunikation mit dem Erkrankten. So verändert sich beispielsweise die Gebärdensprache der Betroffenen. Angehörige lernen, spezifische Verhaltenseigenschaften, Gefühle und Ängste gehörloser Demenzkranker zu erkennen und ihnen hilfreich zu begegnen.
Der Kurs ist kostenlos und wird in Gebärdensprache gehalten. Er findet von Samstag, 25.3. bis Sonntag, 26.3. jeweils von 10 bis 14 Uhr im Haus der Diakonie, Wiesenstr. 15 in Soest statt. Referentinnen sind Anke Dieberg und Andrea Huckemeier, Fachberaterinnen vom Kompetenzzentrum für gehörlose Menschen im Alter „GIA“ in Essen.
Informationen und verbindliche Anmeldungen bei der Hörbehindertenberatung in Soest, Gabriela Bier, Tel. 02921 3620-240, gbier@diakonie-ruhr-hellweg.de.