Zum Hauptinhalt springen

Stadtranderholung für Senioren im Caldenhof

Ab sofort: Anmeldungen für den „Urlaub ohne Koffer“

 

Hamm (drh) – Wenn die Diakonie Ruhr-Hellweg Seniorinnen und Senioren zur Stadtranderholung einlädt, kann das Gepäck getrost auf dem Dachboden bleiben: Auch in diesem Jahr gibt es wieder zahlreiche unterhaltsame Urlaubserlebnisse direkt vor der Haustüre – ohne viel Vorbereitung und lange Anreise. Anmeldungen für die beliebte Stadtranderholung sind ab sofort möglich.

 

Beim „Urlaub ohne Koffer“ können ältere Menschen aus den unterschiedlichen Stadtteilen von Hamm ein buntes Freizeitprogramm erleben. Urlaubsziel ist der Caldenhof am Stadtrand von Hamm, Rundumverpflegung ist im Preis inbegriffen. Auf dem Programm stehen Spaß, gute Laune, Rätselnachmittage oder Gesellschaftsspiele. Die Freude am Zusammensein mit Gleichaltrigen spielt eine große Rolle.

 

Die Seniorinnen und Senioren erleben täglich schöne Angebote, die sich bei gutem Wetter vor allem draußen abspielen. „Viele der Senioren sind alleinstehend und freuen sich über die Gemeinschaft“, erklärt Susanne Ernst von der Diakonie. „Die Atmosphäre ist immer sehr entspannt. Bei der Stadtranderholung kann man den Alltag vergessen, viele neue Kontakte knüpfen.“

 

Die Teilnehmenden werden mit dem Bus täglich von festgelegten Haltestellen abgeholt und wieder dorthin zurückgebracht. Auch Menschen mit eingeschränkter Mobilität sind willkommen.

Reisetermine sind der 17. bis 21. Juni für die Stadtgebiete Bönen, Pelkum, Wiescherhöfen, Rhynern, Mark, Westtünnen, Ostwennemar, Hamm-Osten und Uentrop. Senioren aus Herringen, Hamm-Westen, Heessen, Hamm-Norden, Hamm-Mitte, Hamm-Süden, Berge, Bockum-Hövel und Werries können die Stadtranderholung vom 24. bis zum 28. Juni buchen.

Begleitet werden die Seniorinnen und Senioren von haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden der Diakonie. Anmeldungen nimmt Susanne Ernst von der Diakonie ab sofort entgegen. Entweder per Telefon 02381-5440040 oder per Mail sernst@diakonie-ruhr-hellweg.de

Ihr Ansprechpartner

Susanne Ernst
(Ansprechpartnerin)

02381 54400-40

E-Mail schreiben

Social Media Links

Ausschließlich aus Gründen der besseren Lesbarkeit sehen wir von einer gleichzeitigen Verwendung der Sprachformen männlich, weiblich und divers ab und verwenden die sprachlich gängige Form, daher meist das generische Maskulinum. Wir verstehen das generische Maskulinum als neutrale grammatikalische Ausdrucksweise, die in der Ansprache sowie Ihrer Geltung selbstverständlich und ausdrücklich alle Geschlechter gleichermaßen umfassen soll. Vielen Dank für Ihr Verständnis.