News Pressemitteilungen Angebote Beratung & Begleitung

Behindertenberatung der Diakonie beteiligt sich an Adventsaktion der Emmaus-Gemeinde

Ein Fenster erwacht zum Leben

 

Soest (drh) - Er macht aufmerksam auf die Herausforderungen, die Menschen mit Einschränkungen in ihrem Alltag erleben: Der Internationale Tag für Menschen mit Behinderung, der jährlich am 3. Dezember gefeiert wird. Bei der Diakonie Ruhr-Hellweg ist die Unterstützung und Begleitung behinderter Menschen seit jeher ein zentraler Bestandteil der haupt- und ehrenamtlichen Arbeit. "Neben der Einzelfallberatung bieten wir verschiedene Gruppenaktivitäten an: die ,Clique', ein Freizeitangebot für Menschen mit Behinderung ab 18 Jahren, einen Treff für Eltern mit behinderten Kindern oder auch eine Kegelgruppe", berichtet Ulla Saalmann-König von der Behindertenberatung in Soest.

Außerdem gibt es mit Astrid Marke eine Ansprechpartnerin für hörbehinderte Menschen. Sie berät Schwerhörige, Cochlea-Implantat-Träger und Gehörlose. Für hörbehinderte Menschen gibt es die "Treffpunkte"; Gruppenangebote, die in Lippstadt einmal im Monat und in Soest 14-tägig stattfinden. Eine Selbsthilfegruppe für CI-Träger trifft sich einmal im Quartal in Soest.

Gemeinsame Projekte, Veranstaltungen, Ausflüge - vieles davon konnte 2021 pandemiebedingt nicht stattfinden. "Ein Großteil unserer behinderten Klienten ist durch das Coronavirus besonders gefährdet, daher haben wir natürlich Vorsicht walten lassen", erklärt Ulla Saalmann-König. Deshalb freue man sich umso mehr auf die Aktion "Lebendiges Adventsfenster" der Emmaus-Gemeinde, an der sich die Behindertenberatung der Diakonie, organisiert von Ulrike Huneke, in diesem Jahr mit einem adventlich geschmückten Fenster beteiligt. Am Diakoniestandort in Soest, Wiesenstraße 15, wird am 9. Dezember um 18 Uhr ein kreativ gestaltetes Fenster vorgestellt, man trifft sich zu Gesang und Gespräch bei Lebkuchen und alkoholfreiem Punsch. Ausklingen wird der Abend mit einem Segen, gesprochen von einem Pfarrer oder einer Pfarrerin der Emmaus-Gemeinde.

Die Behindertenberatung der Diakonie Ruhr-Hellweg ist unter Tel. (02921) 3620-200 erreichbar, die Hörbehindertenberatung jetzt neu auch per Messenger "Signal" unter Tel. (0151) 10821381.


Ihr Ansprechpartner



Social Media Links