News Pressemitteilungen Angebote Hilfe in Not

Schützen helfen trauernden Kindern und Jugendlichen

Bezirksverband Werl-Ense spendet 2000 Euro für die Arbeit von „Sommerland“

 

Spendenübergabe Ende Oktober: (von links) Christoph Zeppenfeld, Matthias Buschmann und Rainer Busemann. Foto: drh

Werl/Soest (drh) - Rückenwind für die Diakonie Ruhr-Hellweg: Der Bezirksverband der Schützen Werl-Ense spendet 2000 Euro an die Beratungsstelle "Sommerland" in Soest. Sozialkassenwart Christoph Zeppenfeld und Bezirkbundesmeister Rainer Busemann übergaben die Summe am vergangenen Dienstag (27.Oktober) symbolisch an Matthias Buschmann, Teamkoordinator bei "Sommerland". Dieser bedankte sich herzlich dafür: "Wir freuen uns sehr, das ist für uns ein Segen. Denn viele Kinder und Jugendliche brauchen Begleitung, wenn ein geliebter Mensch stirbt."

"Sommerland" ist eine Anlaufstelle für trauernde Kinder und Jugendliche. Hier erfahren sie Unterstützung und können sich aktiv mit ihrer Trauer auseinandersetzen. Ziel ist es, ihnen nach einem schweren Verlust wieder Halt und Sicherheit im Alltag zu geben, eine Rückkehr in ein glückliches und vertrauensvolles Leben zu ermöglichen. Das Team von "Sommerland" stärkt darüber hinaus die erwachsenen Angehörigen in ihrer Rolle als Begleitung der Trauernden und sensibilisiert in Informationsveranstaltungen die Öffentlichkeit für das Thema.

"Wir möchten die soziale Arbeit vor Ort unterstützen", machten Christoph Zeppenfeld und Rainer Busemann deutlich. Und "Sommerland" leiste gute und wichtige Arbeit. Dass die Besucher von der besonderen der Diakonie angetan sind, war zu spüren: Interessiert erkundigten sie sich danach, wie es gelingt, dass Kinder und Jugendliche ihre Trauer zum Ausdruck bringen und inwieweit die Angehörigen mit einbezogen werden.

Das Angebot der Diakonie Ruhr-Hellweg ist auf Spenden angewiesen, Landesmittel stehen nicht zur Verfügung. Eine weitere Form der Unterstützung ist eine Patenschaft, mit der Kindern und ihren Familien die einfühlsame Begleitung durch "Sommerland" ermöglicht wird. Weitere Informationen unter Telefon 02921 3620-143.




Social Media Links