Zum Hauptinhalt springen

Der schöne Ort für große Schätze

Das Kita & Familienzentraum Sonnenborg in Soest ist ein Ort, an dem Kinder mit- und aneinander wachsen können. Hier findet jedes Kind Raum und Zeit, sich in seinem eigenen Tempo zu entwickeln und seine Persönlichkeit auszubilden.

Hier finden Sie uns

Familienzentrum

Wir als Familienzentrum sind Anlaufstelle in den Punkten Förderung und Unterstützung von Familien in Alltagsfragen.
Wir tragen über frühkindliche Bildung und Förderung hinaus dazu bei, dass Eltern bei der Wahrnehmung ihrer Bildungs- und Erziehungsaufgabe gestärkt werden und sichern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Kompetente Fachleute in der Einrichtung und Kooperationspartner geben die Möglichkeit Hand in Hand zu arbeiten.

Entsprechende Angebote finden im Familienzentrum oder in den Räumlichkeiten der Kooperationspartner statt und richten sich ebenfalls an alle Familien aus dem Sozialraum.

Wir sprechen Familien durch vielfältige, bedarfsorientierte Angebote an. Hierzu gehören z.B.

  • Bedarfsgerechte Öffnungszeiten und Betreuungszeiten
  • Betreuung von Kindern unter zwei Jahren
  • Mittagsbetreuung / warmes Mittagessen für alle Kinder
  • Förderangebote mit Kooperationspartnern
  • Zeitsensible Angebotsgestaltung
  • Informationsmaterialien und persönliche Infos zur Kindertagespflege durch eine Mitarbeiterin
  • Elternveranstaltungen / thematisierte Elterncafés
  • Offenes Elterncafé

Ankommen und weiter gehen

Kinder lernen, dass Umgestaltungen zum Leben gehören, wie z.B. die Aufnahme in die Kindertageseinrichtung oder der Übergang in die Schule. Wir helfen Kindern und den Eltern, dass sie sich an neue Aufgaben und Anforderungen herantrauen und daran wachsen.

Um diese neuen Situationen leichter zu bewältigen, bieten wir unter anderem eine Krabbelgruppe an, die die Zeit des Kennenlernens unterstützt, laden „neue Eltern und Kinder“ zum Sommerfest ein und bieten darüber hinaus gestaffelte Eingewöhnungszeiten und Unterstützung an.

Hierbei sind alle Mitarbeiterinnen verständnisvoll und feinfühlig im Umgang mit Kindern, Eltern und Angehörigen. So variiert die Eingewöhnungsphase von Kind zu Kind. Vereinbarte Bring- und Abholzeiten sind in dieser Zeit des Neubeginns eine wesentliche Erleichterung für alle Beteiligten.

Freispiel und Angebote

Das „Freie Spiel“ der Kinder hat sowohl morgens als auch nachmittags einen hohen Stellenwert. Gerade für die „Kleinsten“ steht diese Art der Beschäftigung im Vordergrund. Die Kinder entscheiden sich für Spielpartner, Material und Raum. Hierfür stehen ihnen viele verschiedene Spielzonen im Innen- und Außenbereich zur Verfügung. Vertraute Bezugspersonen bieten Hilfestellungen und Anregungen.

Regelmäßig finden Angebote und Projekte zu den unterschiedlichsten Themen statt.

Beispiele:

  • Minisportabzeichen – jedes Jahr absolvieren die Kinder ab 3 Jahren das Minisportabzeichen.
  • Maxi - Treff - regelmäßige Treffen der angehenden Schulkinder zu unterschiedlichen Themen.
  • Themen auf gruppenebene – Jahreskreis, spontane Interessen der Kinder und aktuelle Geschehen.
  • Bei allen Themen bieten wir den Kindern die Möglichkeit der Mitsprache und Mitgestaltung.

Soziales Miteinander

Wir begleiten die Kinder auf dem Weg sich als Teil der Gemeinschaft wahr zu nehmen. Konfliktlösestrategien, Rücksichtnahme und Akzeptanz werden im Miteinander erlernt und ausgebaut. Wir stehen den Kindern dabei mit einer wertschätzenden Grundhaltung zur Seite.

Sprache und Kommunikation

Sprache ist eine der wesentlichen Voraussetzungen um soziale Beziehungen eingehen zu können und unverzichtbar für die gesellschaftliche Integration. Wir unterstützen den komplexen Prozess des Spracherwerbs mit Erzählen und Vorlesen von Büchern und Geschichten, Gesprächen, Liedern und Spielen. Die Kinder erlernen sich auszudrücken und anderen zuzuhören.

Körper, Gesundheit und Ernährung

Körperliches und seelisches Wohlbefinden ist eine grundlegende Voraussetzung für die Entwicklung von Kindern. Wir bieten durch den täglichen Umgang mit Lebensmitteln, hauswirtschaftliche Angebote, die gemeinsame Gestaltung der Mahlzeiten und eine wohltuende Atmosphäre die Möglichkeit zu vielfältigen Sinneserfahrungen.

Mahlzeiten

Ein Start ohne Hektik...

Viele Kinder beginnen den Tag bei uns mit einem abwechslungsreichen von den Eltern zubereiteten Frühstück. Das Mittagessen wird täglich vom Restaurant Mariengarten geliefert.
Auf dem Portal des Caterers, melden Eltern ihre Kinder ab oder an und greifen dort auf unterschiedliche Menüauswahlen zu. Täglich reichen wir Obst, Rohkost und Snacks.

Selbständigkeit

Entscheidungen treffen...

Ein natürliches Bedürfnis der Kinder ist ihr Drang nach Selbständigkeit.
Um diese Fähigkeiten und Fertigkeiten zu erlernen, können die Kinder sich ausprobieren, Räume erforschen und lernen, frei mit verschiedenen Materialien umzugehen (Ich-Entscheidungen).

Die Vorbildfunktion älterer Kinder spielt hierbei eine große Rolle, wir lernen voneinander und miteinander. Diese Voraussetzungen ermöglichen dem Kind, selbständig zu entscheiden und so seinen Alltag in die eigenen Hände zu nehmen.

Ziele zur Selbstständigkeit

  • Ich-Kompetenz herauszustellen und zu stärken
  • Erlernen der täglichen Körperhygiene
  • Spielpartner und -materialien auszuwählen
  • Mitgestaltung im Tagesablauf (Mahlzeiten, …)

Bewegung

Tägliche Bewegung spielt eine große Rolle im Tagesablauf. Diese findet im Freispiel, in dem Bewegungsraum und auf unserem weitläufigen Außengelände statt. Regelmäßige Spaziergänge in den Gräften und zu den Spielplätzen laden zu Bewegung und Erkundungen ein. Hierbei profitieren auch andere Kompetenzen wie z.B. der Spracherwerb. Wir eröffnen Kindern täglich Bewegungsspielräume um ihre Bewegungsfreude zu erhalten und ihre motorischen Fähigkeiten zu unterstützen.

Mitten in Soest

Unsere Kindertageseinrichtung & Familienzentrum Sonnenborg liegt direkt in der Innenstadt der wunderschönen mittelalterlichen Stadt Soest, direkt an den Wällen.
Sie erreichen uns vom Ulrichertor aus weiter über die Straße Auf der Borg.

Hier liegt versteckt zwischen alten Grünsandsteinmausern die Zufahrt zur Kindertageseinrichtung Sonnenborg. In unmittelbarer Nachbarschaft liegen das Marie-Haverkamp-Haus und der Regenbogen Kindergarten.

Das gesamte Gelände ist von Grünsandsteinmauern umgeben. Im Anschluss daran befinden sich kleine Fachwerkhäuser, neu erbaute Mehrfamilienhäuser und große Gärten.
Das Bürgerzentrum, das Jahnstadion und zahlreiche Spielplätze in den Gräften sind in kurzer Zeit erreichbar und werden von uns häufig im Rahmen der täglichen Arbeit genutzt.


In unserer Kita werden vorrangig Kinder unter einem Jahr aufgenommen, so dass die von uns sensible und empathische familienbegleitende Erziehung zu einem sehr frühen Zeitpunkt beginnt. Die unterschiedlichen Altersstrukturen führen zu einem lebhaften und konstruktiven Miteinander, wir leben miteinander und lernen voneinander.

Zudem nehmen wir die Entwicklungen unserer Gesellschaft wahr und die damit einhergehenden Veränderungen für die Kinder und deren Eltern.
Wir berücksichtigen diese Entwicklungen bei der Ausübung unserer Arbeit, verstehen
diese als familienergänzende Erziehung, arbeiten eng mit den Eltern zusammen und stehen als Ansprechpartner und Berater zur Seite.

Das vertrauensvolle Miteinander zum Träger schafft die Basis für gute räumliche, finanzielle und personelle Rahmenbedingungen

Bedingt durch die fast ausnahmslos langjährige Betriebszugehörigkeit der Mittarbeiterinnen ist ein Team zusammengewachsen, das sich in allen Arbeitsbereichen gut ergänzt. Durch regelmäßige Fortbildungen setzen die Mitarbeitenden neue Impulse in der pädagogischen Arbeit.

Die gegenseitige Wertschätzung innerhalb des Teams und regelmäßige Reflexionen bilden den Ausgangspunkt für unsere pädagogische Arbeit. Mit einer wertschätzenden Grundhaltung, Kontinuität und Verlässlichkeit begegnen wir jedem Kind mit liebevoller Ansprache und Zuwendung.

Kontakt

02921 14271 E-Mail schreiben

Adresse

Kita & Familienzentrum Sonnenborg

Auf der Borg 20a

59494 Soest

auf Karte anzeigen
Beate Dierks
(Leiterin Kita & Familienzentrum Sonnenborg)

Social Media Links

Ausschließlich aus Gründen der besseren Lesbarkeit sehen wir von einer gleichzeitigen Verwendung der Sprachformen männlich, weiblich und divers ab und verwenden die sprachlich gängige Form, daher meist das generische Maskulinum. Wir verstehen das generische Maskulinum als neutrale grammatikalische Ausdrucksweise, die in der Ansprache sowie Ihrer Geltung selbstverständlich und ausdrücklich alle Geschlechter gleichermaßen umfassen soll. Vielen Dank für Ihr Verständnis.